Mittwoch, 15. März 2017

Ziel verfehlt

Das passiert jedem mal. Man bemüht sich ohne Ende, plant und bereitet was vor, hat ein bestimmtes Ziel im Auge, will es auf jeden Fall erreichen. Und dann klappt es doch nicht. Daneben. Und man  weiß ja: knapp daneben ist auch vorbei. Im schlimmsten Fall versagt man sogar auf der ganzen Linie. Trotz dem guten Willen und Mühe, die man in etwas investiert hat. Was dann? Wohin mit der ganzen Enttäuschung und dem Frust, mit den Versagensgefühlen???

Nun ja, darum genau ging es in dem Vortrag von dem Frauenfrühstück im Hotel Conparc in Bad Nauheim. Meine Aufgabe als ehrenamtliche Mitarbeiterin von dem Verein war, die passende Deko zu diesem Thema für die Tische zu gestalten. U.a. kleine "Mitgebsel" für die Besucherinnen zu basteln, die sie dann auch als Erinnerung an den Vormittag mit nach Hause nehmen dürfen.

Das war meine Idee:


Ein kleiner Umschlag mit einer Zielscheibe und Pfeil, der NICHT ins Schwarze getroffen hat. Sondern eben... daneben. 

Die kleinen Umschläge sind mit dem Punchboard für Umschläge gemacht. Die Zielscheibe ist ausgedruckt und mit dem Kreisstanzer ausgestanzt. 

Übrigens, die Zielscheibe (mit einem Dimensional dran geklebt) diente auch ein bisschen als Verschluss. Die obere Lasche des Umschlags konnte man unter die Zielscheibe stecken und so war der Umschlag dann verschlossen. Die Kordel habe ich quasi eher zur Deko und zum Stabilisieren gebraucht. So konnte das Goodie geöffnet werden, ohne dass es zerstört wurde. Einfach die Kordel abziehen, die Lasche rausnehmen und voilà:



Ihr seht, der kleine Pfeil liegt jetzt innen drin??? Nun... ich wollte, dass das Ganze ein bisschen dreidimensional wirkt und deswegen ist der schwarze Pfeil nicht an die Zielscheibe festgeklebt sondern nur reingesteckt. In ein kleines Loch:


Dazu haben wir noch große Pfeile als Streudeko auf die Tische verteilt. Da die gelbe Farbe (dickeres Kopierpapier) ziemlich kräftig ist, habe ich bewusst dazu neutrale Servietten gewählt:


Die kleinen Pfeile waren an dem Abend vor der Veranstaltung direkt vor Ort in das Loch reingesteckt. Beim Transport wären sie nämlich rausgefallen....


Zu den grauen Servietten, den Mitgebseln und Pfeilen gab es natürlich passend einen gelben Läufer und gelbe Primeln. Wir hatten 24 Tische für insgesamt 250 Frauen zu bestücken. Uff....  aber mit ganz vielen helfenden 🙌 haben wir innerhalb von 2 Stunden alles fertig gehabt 😊!

Das Ergebnis sah so aus:


Ich fand, dass alles sehr gut ausgesehen hat und ich habe mir auch sagen lassen (denn selbst konnte ich diesmal nicht dabei sein, da ich mich doppelt verplant habe 😖), dass den Frauen die Deko sehr gut gefallen hat. Und das ist doch mein Ziel gewesen.
In dem Sinne habe ich das Ziel nicht verfehlt 😉...
Gott sei Dank!

Ich habe mir so meine Gedanken zu dem Thema gemacht. Ist das erstrebenswert immer ins Schwarze zu treffen? Ich muss ehrlich gestehen, dass mich dieser Anspruch des Öfteren enorm unter Druck setzt. Und ich kann mich grün und blau ärgern, wenn mir etwas nicht so gelingt, wie ich es mir vorgenommen habe. Hmmm.... Da habe ich ein bisschen gegoogelt und bin auf eine interessante These gestoßen, die besagt, dass es sogar sinnvoller ist, sich NICHT die 100%ige Erreichung des Ziels (das Schwarze) vorzunehmen....


Dem Pareto Prinzip nach wünsche ich mir und Euch heute, dass wir bei einem 20% vom Einsatz tatsächlich die 80% des Zieles erreichen können. Und damit zufrieden sein können.  Und die 80% vom Zeiteinsatz, die wir investieren müssten, um die 100% (die Perfektion) zu erreichen, könnten wir doch viel angenehmer nutzen, oder? Z.B. ein Buch lesen oder mit dem Kind eine Runde Uno spielen oder einen ausgiebigen Spaziergang in der  rausgehen in der 🌞 machen. 

In diesem Sinne wünsche ich Euch einen gelassenen und fröhlichen unperfekten Tag Ihr Lieben!
Eure Karo
MerkenMerken

Kommentare:

  1. Mit der Deko und dem kleinen Andenken hast Du bei mir voll ins Schwarze getroffen. Da kann ich nur WOW sagen. So viel tolle Ideen und so viel Arbeit. Hat sich definitiv gelohnt.
    Ganz liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Moin Karo,
    hier gibt es ja Lebensweisheiten pur - super!
    Die Deko ist superfröhlich, und Deine Goodies perfekt. Schade, dass Du beim Thema nicht teilnehmen konntest - hoffentlich war Dein anderer Termin mindestens genauso gut.
    Liebe Grüße
    Bastelotti

    AntwortenLöschen
  3. Hi Caro,
    wie toll! Und was für ein tolles Thema!
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Gelb ist normalerweise nicht meine Farbe aber deine Goodies und die passende Tischdeko in gelb grau sind wunderschön.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  5. KAROOO... WOW... das ist richtig genial geworden!!!
    Superschön!
    GLG Simone

    AntwortenLöschen
  6. Besser hättest Du das Thema nicht treffen können....
    Und im wahrsten Sinne des Wortes 'NICHT treffen'... Lach!
    Superklasse und originell.... Bin sehr begeistert!
    Liebste Grüße Ruth

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Karo!
    Mit Spannung habe ich deinen Bericht gelesen und immer auf das gewartet, was denn nun schief gelaufen ist. Aber zum Glück ist ja alles gut gegangen und dein Deko war mit Sicherheit ein voller Erfolg. Nur wenn ich an die Mengen denke, die du fertigen musstest, wird mir ganz schlecht! :-)
    LG
    Anke

    AntwortenLöschen
  8. Karo,
    du bringst mich zum Weinen......viel zu oft denke ich, dass ich wieder mal nicht alles geschafft habe, statt darauf zurückzublicken, was ich alles geschafft habe! Weniger vornehmen, das müsste das Credo sein!
    Alles Liebe und vielen Dank für deinen weisen Worte!
    Bussi!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  9. Eine super Umsetzung dieses Themas, sehr gut gelungen. Danke für deinen Bericht.
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Hi Karo,
    Deine Tischdeko war definitiv das erste Highlight des Frauenfrühstücktreffens.
    Eine tolle Idee und superschön umgesetzt.
    Kompliment an alle Beteiligten, die sich soviel Mühe gemacht haben.
    LG Angelika

    AntwortenLöschen
  11. Perfekt umgesetzt liebe Karo!
    Liebe Grüße sendet Dir
    Sarah

    AntwortenLöschen
  12. Großartig hast du das Thema umgesetzt, Karo! Und ich ziehe meinen Hut vor dieser Fleißarbeit, die sich am Ende aber mehr als gelohnt hat. Klasse!
    Ganz liebe Grüße
    Katrin

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Karo,
    das waren viele Vorüberlegungen, sehr viel Arbeit bei der Herstellung und Dekoration. Wie schön ist alles geworden. Da konnten die Teilnehmer nur begeistert sein.
    Ich finde das Ergebnis super, aber auch lobenswert, wenn man sich so ehrenamtlich engagiert. Danke für alle, die dabei waren. Aber auch danke fürs Zeigen aller deiner Arbeiten hier auf dem Blog, den ich immer wieder gerne besuche. Da steckt so viel Liebe drin. Das sieht man.
    Herzliche Grüße,
    Renate

    AntwortenLöschen